18. DEZEMBER 2020 – 2. VERTRAUEN DER SCHÖNHEITSPIONIERE: DIE EPIGENETIK DES LEBENS© Irgendwann findet man den Mut zur Schönheit.

Foto di gruppo dei Beauty Pioneers al vertice presso la NG Group di Brescia

Die sanften, zuversichtlichen Töne eines Klaviers dringen in den Raum, als sich die Gruppe der Beauty Pioneers im Kreis versammelt. Es ist ein multisensorischer Kreis. Musik ist auch im Wohnbereich relevant. Das Hören von Entspannungsmusik bei 432 Hz hat nachweislich positive Auswirkungen auf unser Gehirn und ermöglicht eine größere Resonanz mit unserem Körper und unseren Zellen. Diese besondere Tonhöhe bringt unsere Gehirnwellen auf einer Frequenz von 8 Hz zum Schwingen, also auf Alpha/Theta-Wellen: der meditativste Zustand des Geistes. In der Mitte des Kreises befindet sich das Klangbett, an den Seiten befinden sich zwei harmonische Totems, die saubere, lebendige Töne aussenden, die voller Wohlbefinden sind.

Seit Jahren unterstützen wir die wissenschaftliche Forschung über die Kraft von Musik und Schwingungen auf einige damit verbundene mentale Zustände. In diesem Sinne haben wir ein Instrument der Klangdekoration für die Verbreitung von Schwingungen und harmonischen Umweltklängen entwickelt. Der Zweck ist es, ein einzigartiges Wohlfühlerlebnis für die Person zu fördern, die sich beim Hören von Musik mit 432 Hz entspannen kann und von den durch die Musik selbst erzeugten Schwingungswellen durchdrungen wird.

In dieser Atmosphäre von reinem Sauerstoff wird das 2. Gipfeltreffen der Beauty Pioneers eröffnet, das ich unbedingt wollte und gewünscht habe. Ein wissenschaftlich-professioneller Moment in einer schwierigen historischen Periode, der es uns erlaubt, die Schönheit von einem operativen und sozialen Standpunkt aus neu zu überdenken, unter Einbeziehung von geschätzten Fachleuten und Wissenschaftlern, die verschiedenen Disziplinen angehören: Kunst, Musik, Chemie, Psychologie, Architektur, Kosmetologie, medizinische Wissenschaften.

Wie ein warmer Schirokko-Wind, der aus dem Süden weht, drückte der Kreis die Ideen, das Wissen, die Zukunft über die Schönheit aus, in ihrer berstenden Fähigkeit, die Welt und unser Leben zu erneuern und zu erhöhen. Wohlbefinden und eine gesunde menschliche Entwicklung gehen auch über eine ganzheitliche Selbstfürsorge.

Heute haben wir genügend Beweise, um zu sagen, dass unser Lebensstil bei der Bestimmung unserer allgemeinen Gesundheit und unseres Wohlbefindens eine viel größere Rolle spielt als die Genetik. Chronische Krankheiten können ihren Ursprung in genetischen Veranlagungen haben, die aber für sich genommen nie ausreichen, um den Ausbruch einer Krankheit zu bestimmen. Was auch zählt, sind die „Umweltfaktoren“, also die Stoffe, denen wir leider ausgesetzt sind, und die Lebensstilentscheidungen, die wir treffen. Sie heißt EPIGENETICS OF LIFE. Gene sind nicht etwas Unveränderliches, sondern sie reagieren auf die Belastungen der äußeren Umwelt.

Das Kardinalprinzip unserer Vorstellung von zukünftiger Schönheit muss Wellness in einer Perspektive von Netzwerk-Wellness sein, wofür eine immer genauere Integration von Wissen notwendig ist. Wissen, repräsentiert durch einen Vergleichskreis, der hochspezialisiertes wissenschaftliches Wissen mit der Kreativität und Technik des kraftvollen Künstlers tanzen lässt.

Das Produkt muss für das Schöne und Gute stehen und auf eine reine Schönheit hinweisen. Wir müssen versuchen, ein aktiver Teil des Lebens zu sein, von der Zelle bis zum Kosmos und umgekehrt. Es ist notwendig, die Kommunikation des Produkts umzukrempeln, sie ehrlicher, wahrhaftiger zu machen. Das Produkt muss die Antwort auf den Bedarf sein, den unsere Kunden uns anvertrauen. Die Kommunikation muss einfach, klar und konkret sein. Es muss mit der Hand berührt werden. Und so müssen auch unsere Gedanken und Handlungen sein. Produkte und Dienstleistungen müssen nicht nur als kosmetische Elemente betrachtet werden, sondern als Instrumente des Wohlbefindens, als Träger eines wichtigen Nutzens im Leben des Menschen.

So muss zum Beispiel das Licht in unseren Schönheitssalons komplett überarbeitet werden. Dies ist das Ergebnis wissenschaftlicher Experimente in Zusammenarbeit mit der Universität, die es zum ersten Mal möglich gemacht haben, eine Beleuchtung mit einem sonnenähnlichen Emissionsspektrum bei einer Wärmetemperatur von 5000 Kelvin zu erhalten. Es handelt sich um ein einzigartiges LED-Licht, das es dem Bediener ermöglicht, die Farben ohne jegliche Verunreinigung durch Lichtquellen mit kalten (blauen) oder heißen (gelben) Dominanten wahrzunehmen, die die Wahrnehmung nicht nur des technischen Farbverlaufs des Fachmanns, sondern auch des vom Kunden wahrgenommenen Endergebnisses verändern. Es ist sehr wichtig, dass die Vorteile einer weiterentwickelten Technologie wie dieser sowohl vom Fachmann geschätzt werden können, um die farbmetrischen Bewertungsfehler, die oft durch schlechte Beleuchtung entstehen, so weit wie möglich einzuschränken, als auch vom Kunden, der diese Farben auf seiner Haut erleben muss.

Der Schwingungszirkel verschiedener Stimmen in einem Klima von innovativem und wissenschaftlichem Eifer erinnert an das alte Wien der frühen 1900er Jahre, wo die Cafés literarisch waren und wo man bis spät in die Nacht über die Welt und ihre Neigungen diskutierte. Über die Zukunft. Stimmen, die in ihrer Vielfalt eine konkrete Kommunikation zu Gemeinschaften, auch virtuellen, mit einer einfachen Sprache finden: der des Herzens, der Emotion und der Träume. Indem wir die Geschichte von Menschen erzählen, können wir über Telomere, unsere DNA und Epigenetik berichten.

Schönheit ist ewig. So, wie ein Buch sein sollte: Es sollte nie alt werden. Sie sollte mehrjährig sein. Kommunikation wird durch Freundlichkeit zur transformativen Kraft, eine Qualität, die alle Teilnehmer dieses Gipfels teilten. Eine ausdauernde Freundlichkeit, die Schönheit zu pflegen, deren Samen, wie die Lotusblume, die Kraft hat, selbst im Schlamm zu blühen und zu wachsen. Eine Freundlichkeit, die im Zuhören verwurzelt sein muss: kundenzentrierte Kommunikation.

Deshalb muss die Kommunikation nicht mehr dem Kanon der Perfektion folgen, sondern dem Kanon der Wahrheit. Um solche innovativen Prinzipien vermitteln zu können, die das widerlegen müssen, worauf unsere Vorstellung von Kosmetik und Schönheit seit Jahren beruht, müssen wir uns auf ein grundlegendes Prinzip verlassen: Konkretheit. Das Konzept der Schönheit muss real, konkret und greifbar für einen selbst und für andere sein, im Gegensatz zu dem, was in der heutigen flüssigen Gesellschaft passiert, wo Schönheit zu einer bloßen virtuellen Schnittstelle wird.

Ich beschloss, diesem Feuer der Innovation sofortige Konkretheit zu verleihen: einen physischen Raum, einen Ort in Brescia, an dem ein Studienzentrum eingerichtet werden könnte: ein humanistisches Kosmetiklabor, um kulturellen Austausch zu schaffen. Die Finanzierung, die Erneuerung unseres alten italienischen Mäzenatentums, das unser Land einzigartig in der Welt für die Schönheit gemacht hat, mit allem, was notwendig ist, um die Phänomenologie der Schönheit selbst neu zu begreifen, verbunden mit der Lebensqualität und dem Wohlbefinden der Menschen, der Orte, die wir bewohnen, immer mit der Tendenz zu einem epigenetischen Leben: im Wesentlichen eine Epigenetik des Lebens.

Wir sind die Akteure unseres eigenen Lebens. Jede unserer Zellen ist ein klares Spiegelbild unserer Selbstfürsorge. Es ist das Ergebnis des Lebensstils, den wir selbst wählen und der einen grundlegenden Aspekt unseres Wohlbefindens darstellt. Also eine integrative Schönheit, die in Dienstleistungen und Produkten gipfeln kann, die mit den ethischen Prinzipien der Zivilökonomie kommerziell konnotiert sind.

Die Gemeinschaft selbst muss den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Daran müssen wir glauben.

Unser Netzwerk glaubt daran und arbeitet hart daran!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.